Springe zum Inhalt

Buddha wohnt in Berne

Buddha-Figur im Tibetischen Zentrum Hamburg-Berlne
Buddha-Figur: Durch Mediitation zur Erleuchtung

Eine bürgerliche Wohnstraße im Hamburger Stadtteil Berne. Bäume, Parkbuchten, etwas weiter Geschäfte und die U-Bahn. Hier liegt – oder besser: versteckt sich – das Tibetische Zentrum der Hansestadt – in einem ganz normalen ehemaligen Einfamilienhaus. Nur bunte Stoffe, die da im Wind wehen, ein großes Willkommens-Schild sowie ein Aufsteller mit dem lächelnden Konterfei des Dalai Lama heben den Ort ein wenig von seiner Umgebung ab. Trotzdem fanden dieser Tage mehrere Dutzend Menschen den Weg hierher: Das Tibetische Zentrum hatte aus Anlass seines 40. Geburtstages zu einem Tag der Offenen Tür eingeladen. 1977 war es unter der Schirmherrschaft des Dalai Lama, dem weltlichen und geistigen Oberhaupt der Tibeter, als gemeinnütziger Verein gegründet worden. Die Zielstellung: den Buddhismus in Theorie und Praxis vermitteln sowie Gewaltlosigkeit und Toleranz fördern. ...weiterlesen "Tibetisches Zentrum in Hamburg"

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen